Von der Wolga bis zum Pazifik

Eine interessante Reportage, die anlässlich einer Tuwa-Reise zu DDR-Zeiten entstanden ist, aber erst nach der Wende veröffenlicht wurde. Interessant insofern, als dass der Text die vor der Wende übliche Linie widerspiegelt und an manchen Stellen die mitunter bizarre Selbstwahrnehmung und Überheblichkeit zeigt. Aber gerade dies macht es eigentlich zu einem wertvollen Zeitzeugnis.

Der erste Teil des Buches widmet sich Tuwa.

Gisela Reller: Von der Wolga bis zum Pazifik. Tradition und Umgestaltung.

Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Reisebericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.